VfB-Coup beim Tabellenzweiten

MÜLHEIM.   Dank einer Steigerung nach der Pause beenden die Speldorfer Baumbergs Serie von 13 Spielen ohne Niederlage und klettern über den Strich.

Das nennt man wohl einen Befreiungsschlag. Der VfB Speldorf fügt den Sportfreunden Baumberg nach 13 ungeschlagenen Spielen hintereinander die erste Niederlage zu. Durch das 2:0 (1:0) klettern die Mülheimer Oberliga-Fußballer selbst auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Ausschlaggebend für diesen Auswärtscoup war eine klare Steigerung der Speldorfer in der zweiten Halbzeit. Hätten sie ihre Konter noch besser ausgespielt, wäre die Partie auch früher entschieden gewesen. So dauerte es bis zur 93. Minute, ehe Deniz Hotoglu die Gäste mit dem 2:0 endgültig erlöste.

Baumberger Offensive ist zu verspielt

In der ersten Halbzeit war das Spiel der Mülheimer noch von vielen Stockfehlern geprägt. Die Baumberger Probleme im Umschaltspiel konnte der VfB noch nicht so konsequent nutzen. „Wenn sie vorne nicht so verspielt, sondern etwas zielstrebiger gewesen wäre, hätte es vielleicht anders ausgesehen“, meinte Speldorfs Trainer Christian Mikolajczak im Anschluss an die Partie.

Stattdessen führte seine Mannschaft zur Pause mit 1:0. Esad Morina erlief einen Steilpass und legte dann quer auf André Trienenjost, der nur noch vollenden musste.

Speldorfer ließen zahlreiche Konterchancen liegen

Nach dem Wechsel konnten die Gäste dann noch einen Zahn zulegen und gewannen unter dem Strich verdient. Mehrmals liefen sie allein auf Baumbergs Keeper Daniel Schwabke zu, doch sie vollendeten die Konter nicht. „Eigentlich hätte man sich mal den Frust von der Seele schießen können“, meinte der Coach.

Oft werden solche Nachlässigkeiten im Fußball ja gerne bestraft, die Speldorfer können ein Lied davon singen. Richtig brenzlig wurde es in der zweiten Halbzeit aber nur einmal. „Das spielen sie überragend und den hält Kai Gröger Weltklasse. Ich weiß bis jetzt noch nicht, wie er den gehalten hat“, feierte Mikolajczak seinen Keeper.

VfB überholt seinen nächsten Gegner ETB

Der eingewechselte Janis Timm bediente in der Nachspielzeit dann Deniz Hotoglu und der jagte den Ball in den Winkel zum erlösenden 2:0 für die Mülheimer.

Vorerst verlässt der VfB durch diesen Sieg die Abstiegszone, doch der ETB Schwarz-Weiß Essen hat noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und könnte schon am kommenden Samstag wieder vorbeiziehen. Am 2. Dezember kommt es an der Saarner Straße dann zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Die Speldorfer haben dafür schon einmal Selbstvertrauen getankt.

Sportfreunde Baumberg –
VfB Speldorf 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Trienenjost (36. Minute), 0:2 Hotoglu (90.+3) SFB: Schwabke – Zimmermann, Fedler, Bhaskar (49. Gülcan), Nadidai – Klotz, Pusic, Knetsch (68. Daour), Hömig, Abelski – Weber (59. Ucar) VfB: Gröger – Szewczyk, Corovic, Müller, Nakaoka – Nowitzki, Terwiel – Hotoglu, Dutschke (46. Umar) – Morina (70. Timm), Trienenjost (85. Bimpek) Schiedsrichter: Jan Oberdörster (Mönchengladbach) Zuschauer: 90