Jonas Rölver, Emanuel Dialundama und Shunsuke Nawa spielten zuletzt ohnehin keine Rolle mehr beim Oberliga-Aufsteiger.

Nach der Hinrunde hat sich der Oberligist VfB Speldorf von drei Spielern getrennt, die bislang kaum oder gar nicht zum Einsatz kamen und daher in den Planungen von Trainer Christian Mikolajczak keine Rolle mehr spielen.

Jonas Rölver, im Sommer aus Homberg gekommen, hat die sportliche Leitung nahe gelegt, sich einen neuen Verein zu suchen. Der 26-Jährige kam nur zu fünf Einsätzen, davon einer von Beginn an.

Gleiches gilt für Emanuel Dialundama, der vor dem Saisonbeginn aus der U19 des FC Kray nach Speldorf gewechselt war. Für den 19-Jährigen wurde es offenbar zunehmend schwieriger, stets mit der Bahn von Krefeld zum Training nach Mülheim zu kommen.

Abgang Nummer drei ist Shunsuke Nawa. Der Japaner kam aufgrund eines Armbruchs gar nicht zum Einsatz und wird nicht mehr aus Japan nach Mülheim zurückkehren.

Die Speldorfer schauen sich in der Winterpause weiterhin nach einem zusätzlichen Innenverteidiger um, da der für diese Position vorgesehene Neuzugang Kevin Borutzki bisher verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kam. „Es muss aber passen und im finanziellen Rahmen bleiben“, so Trainer Christian Mikolajczak.

 
Quelle: WAZ